Suche einen Studiengang an allen 282 Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland: Es werden alle Hochschulen angezeigt, die diesen anbieten inklusive aktueller Zulassungswerte & dem Studienplatzvergabeverfahren HIER findest du alle 282 Universitäten & Fachhochschulen mit allen dort angebotenen Studiengängen & aktuellen NC-Werten.

Fernstudium Aufbau und Vergleich

Hier findest du alle Informationen rund um das Thema Fernstudium. So erklären wir hier den Aufbau von einem solchen sowie das Angebot an Studiengängen seitens der Fernhochschulen. Weiter werden wir auch auf die Kosten eines solchen je nach Anbieter eingehen und natürlich auch  die finanziellen Förderungsmöglichkeitennennen. Am Schluss dieses Artikels werden die in Deutschland gängigen Fernhochschulen nach Preis und Leistung verglichen.


Vor-und Nachteile vom Fernstudium

Neben den “normalen“ Universitäten und Fachhochschulen gibt es eine immer größere Anzahl von Fernuniversitäten, welche eine sehr große Auswahl von Studiengängen als Fernstudium anbieten. Sehr viele dieser sind staatlich anerkannt, wodurch ein abgeschlossenes an einer der zahlreichen Einrichtungen gleichberechtig mit einem regulären Uni-oder Fachhochschulabschluss ist.

Es bietet im Vergleich zum regulären viele Vor-und Nachteile. Ideal ist es beispielsweise für bereits berufstätige Menschen und beispielsweise Mütter, da bei einem solchen nahezu alle Seminare, Vorlesungen, Tutorien sowie Prüfungen online erfolgen und man somit örtlich nicht gebunden ist. Dabei arbeitet man fast nur von zuhause aus und kann sich die Zeit recht frei einteilen.

“Gefahren” beim Fernstudium

Diesen Umstand kann man allerdings auch als Nachteil auslegen. Erfahrungsgemäß erfordert es oft einiges mehr an Disziplin und Selbstorganisation, sich die komplexen Inhalte alleine Zuhause beizubringen als beispielsweise zur Uni zu fahren und dort Vorlesungen zu besuchen und mit anderen Studenten zu lernen-alleine schon aufgrund der nicht vorhandenen räumlichen Trennung.

Wenn man sich allerdings dieser Gefahr bewusst ist und diszipliniert für das Fernstudium zuhause lernt ist es eine sehr gute alternative sich weiterzubilden. Erfahrungsgemäß ist es auch in einem regulären oft sinnvoller sich die Inhalte und den Lernstoff selbst beizubringen anhand der Materialen als die Vorlesung zu besuchen.


Meistens ist diese Art der Ausbildung jedoch nicht gänzlich ohne Anwesenheit an speziellen Terminen möglich, beispielsweise bei einigen Prüfungen. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass der Beginn eines solchen jederzeit möglich ist und nicht wie bei einem regulären Studiengang zum Winter-sowie Sommersemester. Auch alle Praktika und sonstige besondere Veranstaltungen sind bei nahezu allen Studiengängen bereits von der Fernhochschule organisiert und werden oftmals an vielen verschiedenen Terminen angeboten.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man dort auch oft die Möglichkeit hat, wichtige studiumsqualifizierende Bildungsabschlüsse, beispielsweise das Abitur oder Fachabitur, von zuhause aus nachzuholen. Anschließend kann man an der Fernhochschule direkt so eines beginnen. Alternativ stehen dazu Abendschulen oder spezielle Kurse zur Verfügung, bei denen man dann aber wiederum örtlich gebunden ist.

Fernstudium Anbieter Vergleich:

Für die Finanzierung vom Fernstudium stehen Ihnen generell die gleichen Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung wie bei einem regulären an einer Universität. Diese sind neben einigen weiteren:

  1. BaföG (s. Rubrik) ( zusätzlich Meister-BaföG / Schüler-BaföG
  2. Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit
  3. Stipendien/Begabtenförderung
  4. Studiengebühren steuerlich absetzbar
  5. Förderung durch Arbeitgeber ( Weiterbildung)

Die Kosten vom Fernstudium variieren je nach Studienganglänge und Fernhochschule wo sie beginnen möchten. Neben den von den Einrichtungen anfallenden Studiengebühren müssen Sie allerdings noch weitere Kosten für z.B. Computer, Internetverbindung, spezielle Software oder ähnliches einkalkulieren, je nach Fach.

Informieren Sie sich am besten vorab bei dem jeweiligen Anbieter. Wichtigster Kostenfaktor sind die anfallenden Studiengebühren. Diese variieren je nach Institution und betragen erfahrungsgemäß ungefähr:

Hochschule Gebühren/Monat
ILS ( Weiterbildung, Schulabschlüsse) ca.120€-150€
Euro-FH ( Bachelor/Master Studiengänge) ca.250€-350€ ( je nach Studienlänge)Gesamtes  ca. 12.000 €
SGD ( Weiterbildung, Schulabschlüsse) ca.120€-150€
Wilhelm-Büchner-HS ( Bachelor/Master Studiengänge) ca.300€-450€ ( je nach Studienlänge)Gesamtes  ca. 13.000€Bachelor/Masterprüfung ca. 700€

Fazit:

Zunächst sollte man sich einen Überblick über die verschiedenen Anbieter, welche ein Fernstudium anbieten, verschaffen. Die bekanntesten sind einerseits die ILS in Kooperation mit der Euro-FH, andererseits die SGD in Kooperation mit der Wilhelm-Büchner-HS.

Dabei bieten die ILS und SGD eine Vielzahl von Weiterbildungen und Schulabschlüssen an, die beiden anderen Institutionen haben sich auf Bachelor-sowie Master in der Ausbildung spezialisiert. Alle 4 Anbieter verfügen über eine ausgezeichnete Betreuung via Internet durch Fachpersonal sowie ein sehr großes Sortiment der zugehörigen Unterlagen. Prüfungsräume für beispielsweise Prüfungen in einem Bachelor oder Master finden sich quer durch Deutschland.

Generell lässt sich sagen, dass anerkannte Abschlüsse  logischerweise eine höhere Präsenz des Studierenden verlangen als beispielsweise die angebotenen Weiterbildungen. (Prüfungen, Versuche, etc.). Ein wichtiges Kriterium bei der Anbieterwahl ist die Verlängerungsoption bei der Weiterbildung.

Diese unterscheiden sich stark, je nach Anbieter und Art vom Fernstudium. Diese Option beschreibt, wie viele Monate der Studierende über die im Studiengang festgelegte Regelstudienzeit hinaus sein Studium kostenlos fortsetzen darf und liegt bei ca. 1-2 Jahren, je nach Anbieter. Zusätzlich werden die meisten Studiengänge & Weiterbildungen mit verschiedenen Laufzeiten angeboten, nach welchen sich dann gleichfalls auch die zu zahlenden Monatsraten richten. Ein kompletter Bachelor oder Master  liegt erfahrungsgemäß meist zwischen 11.000 und 13.000 Euro. Die vielen angebotenen Weiterbildungen sind meistens erheblich günstiger.

Kosten in der Praxis:

Je nach Studienlänge und Inhalten kosten das Fernstudium angefangen von ca.100€ bis zu ca.6000€. Da alle angebotenen Lehrgänge staatlich anerkannt sind, gelten dort die gleichen Zugangsvoraussetzungen wie bei einem regulären an einer Universität, also das Abitur, das Fachabitur oder gleichwertige Qualifikationen. Bei fast allen Anbietern besteht die Möglichkeit, ein und dasselbe Fernstudium in wahlweise 36 Monaten oder 48 Monaten zu absolvieren, wobei die Studiengebühren letztlich nahezu gleich bleiben (ca.12.000€).

Es ändern sich dabei nur die Monatsraten. Oft liegt die kostenlose Verlängerungszeit bei 18 Monaten (bei 36 Monaten Studienzeit) bzw. bei 24 Monaten (bei 48 Monaten Studienzeit).Zu beachten ist in jedem Fall, dass sich diese Kosten nur auf ein Bachelor oder Masterstudiengang beziehen.

Wenn man beispielsweise nach einem Bachelor Abschluss ein Master beginnen möchte, sollte man erfahrungsgemäß für beide Abschlüsse zusammen ca. 24.000€ einkalkulieren, wobei man bei einigen Organisationen die Abschlussprüfung vom Fernstudium noch einmal mit ca. 700€ einrechnen muss. Maßgeblich sind dabei genauso wie bei einem regulären  die Studienordnung bzw. das Curriculum sowie die Prüfungsordnung. Diese sollten Sie sich vor Beginn unbedingt durchlesen, da dort der Studienverlauf genau festgelegt ist. Diese Dokumente finden Sie auf der Homepage der jeweiligen Fernhochschule.

Hier findest du jeden Studiengang (außer Master) an allen 282 Universitäten & Fachhochschulen in Deutschland:

Klicke auf ein Bundesland um dort alle Hochschulen mit allen angebotenen Studiengängen und aktuellen NC-Werten als Karte und Tabelle angezeigt zu bekommen. Mit der Suchfunktion kannst du gezielt nach einem bestimmten Studiengang im Bundesland suchen und es werden alle Hochschulen angezeigt, die diesen anbieten.

( Alle staatlichen & konfessionellen Hochschulen, ausgenommen sind Ausbildungs-Hochschulen, beispielsweise von Polizei oder Bundeswehr)